Anwendungen

Anwendungen

Geophysik ist keine Erfindung der neuesten Zeit. In Schweden hat man den Grubenkompaß schon vor dreihundert Jahren zur magnetischen Erkundung von Eisenerzen benutzt. In den Erzgruben von Cornwall wurden bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts die natürlichen Erdströme über den Erzvorkommen gemessen, was letztlich zur Entwicklung der Eigenpotentialmethode geführt hat. Und die Schweremessungen mit Drehwaage und die nachfolgende Refraktionsseismik haben vor allen in den Vereinigten Staaten zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem Boom bei der Erdölförderung geführt, nachdem der Zusammenhang zwischen den geophysikalisch gefundenen Salzstöcken und den daran gebundenen Erdölfallen evident geworden war. Die Geophysik hat sich dann rapide weiterentwickelt bis hin zu dem vielleicht vollkommensten Werkzeug des Geophysikers: der Reflexionsseismik.

Auf diesen Seiten werden einige Einsatzgebiete für geophysikalische Messungen genannt. Die Beispiele gehören zu den folgenden Themengebieten:

Grundwasser   Hydrogeologie

 

Umwelt   Altlasten

 

Baugrunderkundungen    Baumaßnahmen

 

Geothermie    Geothermik

 

Lagerstätten   Steine Erden

 


Fragen zum Thema richten Sie bitte an